Frühlingsmüdigkeit…

Direkt an den Wintschlaf haben wir die Frühjahrsmüdigkeit angeknüpft und bleiben im Bandlockdown.

Es wird alleine im dann nicht mehr so stillen Kämmerlein musiziert – zur Musik „vom Band“ oder solo.

Irgendwann wird es wieder möglich sein, dass wir zusammen spielen. Vielleicht fällt uns auch noch ein, warum wir vielleicht ein bisschen systemrelevant sind…?

Stille Nacht…

Wir können – wie nahezu alle Hobbymusiker – weiterhin nicht mehr proben und haben „Die Gäste“ in den vorzeitigen Winterschlaf geschickt.

Im stillen Kämmerlein halten wir unsere Instrumente warm und trainieren den Ansatz und die Stütze.

Lange Töne aushalten, Atemübungen, mal eine Tonleiter… binden, staccato, mf, mp, ppp, … Stille Nacht.

Das Üben von Weihnachtsliedern war der letzte musikalische Anker. Der wurde nun gerade gelichtet:
Wem sollen wir die Weihnachtslieder vorspielen?

Frischluftblasen…

Wir verlegen unsere Proben aktuell und wenn das Wetter es erlaubt in einen Kölner Park. Das macht viel Spaß und erlaubt natürlich auch die Einhaltung der Abstände

Es wird zwar nun immer früher dunkel, dafür sammeln sich schnell eine Reihe von Fledermäusen und tummeln sich über unseren Köpfen.

Ob das ein Kompliment für unsere Musik ist? Offensichtlich haben wir auch hochfrequente Anteile in unserer Blasmusik.
Wer spendet uns (natürlich CO2-neutrale) Heizpilze, dass wir auch im Winter draußen bleiben können?

Coronification Blues…

Nach inniger Lektüre der Coronaschutzverordnung NRW, die auch den Umgang mit Blaswasser regelt, die Holzbläser aber nur am Rande erwähnt und den Blechbläsern einen Schutzstrumpf vor dem Trichter empfiehlt, fangen wir nun vorsichtig mit den Proben an.

Das gemeinsame Musizieren macht wieder viel Spaß und die häufigeren Pausen dabei und das Lüften sind durchaus angenehm.

Trotzdem würden wir natürlich gerne wieder auftreten. Wir rechnen damit ehrlich gesagt erst wieder im neuen Jahr…

Coronification Blues…

Wir möchten doch nur etwas Musik machen: Eine schwierige Sache zu CORONA-Zeiten.
Zusammen Proben können/dürfen wir nicht. Der geplante Auftritt Ende März in Nippes abgesagt. Das ist alles sehr schade.

Natürlich haben viele Menschen größere Probleme, für uns fällt aber ein wichtiges und schönes Hobby weg.

Wir haben kurz mit Online-Musik-machen geliebäugelt: Jamkazam hätte vermutlich funktionert, war aber zu kompliziert, Jitsi hat zu große Latenzen…

Wie geht es nun weiter?
Jeder probt für sich etwas und hält das Blech poliert… dann werden wir es richtig krachen lassen, wenn wir wieder proben können.